Referenzen

 

 

 

 

 

 

>... Die Intensität der Farben und die Dynamik - dieser Stil war einfach so ganz anders als alles, was wir bis dahin an maritimer Malerei gesehen hatten ... <
Guido Hensel Januar 2012

>Es war auf der letzten INTERBOOT, als meine Frau und ich plötzlich vor einem der ausgestellten Gemälde am Stand von Arno Dirksen innehielten. Das großformatige Motiv "Aus dem Blau" faszinierte uns beide gleichermaßen. Die Intensität der Farben und seine Dynamik - dieser Stil war einfach so ganz anders als alles, was wir bis dahin an maritimer Malerei gesehen hatten.

Wir kamen schnell mit dem Künstler überein, dass er entsprechend unserem favorisierten Bild eine neue Malerei im passenden Format stimmig zu unserm Wohnumfeld gestalten würde. Zu Hause nahmen wir genau Maß und konkretisierten unsere Vorstellungen.

Schon wenige Wochen später bat er um einen Besuchstermin.

Was sollen wir sagen: es war einfach perfekt - ein wirklicher "Hingucker"! Wir haben uns sofort in "unser" Gemälde verliebt. Seitdem erfreuen wir uns jeden Tag an dem leuchtenden Farbenrausch und entdecken immer wieder Neues aus dem Blau des Himmels und der See.<


Hier wird das Gemälde enthüllt, das seine Frau Stefanie und Freunde dem begeisterten Segler Guido Hensel zum 50. Geburtstag schenkten.





Das Bild an seinem vorbestimmten Ort.

 

 

 

 

 

Wie wär's mit Ihrem persönlichen Wunschbild ?
Wählen Sie selber Ihr Motiv und das Format!


Prof. Dr. med. Wolfgang und Julia Distler Dresden, im Mai 2009
Durch die Zeitschrift Yacht wurden wir zum ersten Mal auf die Segelbilder von Arno Dirksen aufmerksam. Neugierig geworden, besuchten wir seinen Stand auf der Messe boot Düsseldorf Ende Januar 2009.
Schon lange suchten wir ein großformatiges Gemälde für die Wohnzimmerwand unserer alten Villa in Dresden. Als begeisterte Segler wünschten wir uns ein zeitgenössisches, maritimes Bild.
Es sollte in unserem Denkmalhaus einen modernen Akzent setzen.
Sofort begeisterten wir uns für die ausgestellten Bilder von Arno Dirksen, für die Auswahl seiner Motive und Farben, für die Lebendigkeit und Ausdruckskraft. Wir waren uns sicher, „unseren Maler“ gefunden zu haben.
Um über Motiv, Format und Farbigkeit des gewünschten Bildes zu entscheiden, gingen wir auf den Vorschlag ein, einige ausgesuchte Motive, die er uns per E-Mail sandte, mit dem Beamer an die Wand zu projizieren - eine hervorragende Idee!
Begeistert entschieden wir uns für ein Gemälde mit dem Titel „Leichtigkeit des Seins“.
Arno Dirksen malte für uns die „neue Leichtigkeit“, wesentlich größer und in der Farbgebung überraschend perfekt auf das vorhandene Ambiente abgestimmt.
Hier hatte sich der Künstler ganz in die Beschreibung unseres Hauses, unserer Wünsche und Vorstellungen eingefühlt.
Nun hängt unser „Wunschbild“ zu unserer Freude und der unserer Familie und Freunde.
Wir werden Arno Dirksen demnächst wieder auf der Bootsmesse besuchen, um an seiner weiteren Entwicklung teilzuhaben, und hoffen, dass noch viele  Kunstliebhaber ihn „entdecken“.

Das Motiv unserer Wahl:                                                       Unser „Wunschbild“ an der Wand:

 

Bootsbauer und Werftbesitzer Josef Martin Radolfzell (Bodensee),

bekannt als Liebhaber und Konstrukteur klassisch eleganter Yachten www.martin-yachten.de

Ich habe das Bild vor sechs Jahren gekauft. Es war ein reiner Spontankauf - so geht es mir immer mit Dingen, die mir gut gefallen. Entweder sie passen zu mir oder eben nicht. Da macht es keinen Sinn, lange herum zu überlegen...

Mich hat das Bild spontan begeistert, weil es eine unglaubliche Dynamik ausstrahlt und mir damit ein Gefühl von Spannung, ähnlich wie beim Start eines Achter-Feldes vermittelt. Das ist absolute Power und Ästhetik zugleich.

Die Farbgestaltung ist ausdrucksstark und kontrastreich und damit für mich super gelungen, auch die Technik ist ungewöhnlich und macht das Bild zu etwas ganz Besonderem.

Wäre ich noch einmal in der gleichen Situation wie vor sechs Jahren, würde ich es sofort wieder kaufen - wenn ich es jetzt nicht schon hätte....

Ich habe auch schon einen erneuten Besuch im Atelier Arno Dirksen angekündigt, um zu schauen, was es Neues für meine Sammlung gibt, und ich kann anderen Kunstliebhabern nur empfehlen, sich dort ebenfalls umzusehen.

 

Ing. Heinrich Hajek, Bregenz, Firmeninhaber,

der mir im Oktober 2004 den Auftrag zur Ausgestaltung seines Schwimmbades gab:


Die großen Segelbilder von Arno Dirksen auf der Interboot 2002 gefielen mir auf Anhieb und weckten spontan den Wunsch in mir, die Wände meines Schwimmbades von ihm gestalten zu lassen. Denn die Fertigstellung des Bades stagnierte mangels überzeugender Gestaltungsideen seit einiger Zeit.

Es dauerte dann allerdings noch zwei weitere Messen, bis sich Arno Dirksen endlich im dritten Anlauf bereit fand, meinen Auftrag anzunehmen. Umso erstaunter war ich, schon acht Wochen nach unserer ersten Besprechung und Auftragsvereinbarung von ihm zur Besichtigung des fertigen Gemäldes eingeladen zu werden. Und die Überraschung im Atelier des Künstlers war perfekt:

 
Ich traute meinen Augen nicht. Da war keine Flächenmalerei entstanden, wie ich sie von den früher gesehenen Arbeiten kannte, sondern eine urtümliche Phantasielandschaft in einem farbkräftigen expressiven Malstil. Das dreiteilige Gemälde war völlig anders als erwartet, aber es war gut, es war sogar super, und ich wusste im gleichen Augenblick: Jetzt wird das Schwimmbad fertig!

Seither freue ich mich jeden Tag an dem Gemälde, wenn ich aus meinem Wohnzimmer in die Schwimmhalle schaue, weil es mit seinen warmen und leuchtenden Farben mein Heim bereichert und mir im Alltag Lebensfreude und Kraft schenkt. Ich würde den Auftrag jederzeit wieder an Arno Dirksen vergeben und kann nur jedem Kunstfreund auf der Suche nach etwas Besonderem empfehlen, sich dessen lebendige Malerei auf der Interboot, der hanseboot oder in seinem Atelier in Überlingen einmal in Ruhe anzusehen.